PARTNER


Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie e.V.

 

Das Projekt Kieztour – Wo lebe ich? ist ein Projekt für und mit Jugendlichen. Es sind Mädchen und Jungen zwischen 14 und 19 Jahren. Die meisten sind als Flüchtlinge aus Syrien nach Berlin gekommen und leben seit 1 bis 5 Jahren hier. Die Jugendlichen kommen zu wöchentlichen Treffs in die Seituna e.V. und nehmen an unterschiedlichen Aktivitäten des Vereins teil.

Das Projekt Kieztour – Wo lebe ich? ist aus der Idee entstanden, dass die Jugendlichen mit der neuen, unmittelbaren Umgebung vertrauter werden und sich mit ihr besser identifizieren. Für viele der Jugendlichen ist es schwierig, mit der Zerstörung ihrer alten Heimat fertig zu werden. Deswegen entstand der Gedanke, die Entdeckung der neuen Heimat mit der Erkundung der Berliner Nachkriegsgeschichte und dem Wiederaufbau zu verbinden. So können Erfahrungen der Berliner ihnen Mut und Hoffnung geben, in einer Situation, die viele als hoffnungslos betrachten. Die Jugendlichen werden an der Organisation und an der Durchführung des Projektes beteiligt. Dadurch können sie mehr Handlungskompetenzen erlangen und ihre Selbstbestimmung stärken.

Das Projekt Kieztour – Wo lebe ich? wird zwischen September und Dezember 2017 durchgeführt und umfasst:

  • Aktionstage: Besichtigung von Orten in Charlottenburg und Berlin (Rathaus Charlottenburg, Kiez Klausener Platz, Kiez Siemensstadt, Museum Charl.-Wilm., Teufelsberg, Unterwelten…)
  • Begegnungen und Austausch mit Zeitzeugen der Nachkriegszeit, Reflektion und Gespräche
  • Vorbereitende und nachbereitende Aktivitäten: Kickoff-Meeting, Kuchenverkauf zur Teilfinanzierung des Projektes, Abschlussevent.

Das Projekt Kieztour – Wo lebe ich? entstand im Rahmen der Qualifizierungsreihe „Extrem demokratisch – Muslimische Jugendarbeit stärken“. Das Projekt wird durch „Partnerschaft für Demokratie“ im Rahmen des Programms „Demokratie leben!“ vom Familienministerium finanziell unterstützt.

DAS HABEN WIR BISHER ERLEBT …

Begegnung mit einem Zeitzeugen der Nachkriegszeit

21.10.2017

Im Kiezbüro des Klausenerplatzkiezes haben wir uns mit zwei Zeitzeugen getroffen und über ihr Leben nach dem Krieg in Berlin gesprochen. Das war ein bewegendes und intensives Gespräch, wo die Jugendlichen die persönlichen Erlebnisse der Zeitzeugen gehört und wo sie aber auch über

WEITERLESEN

Schnitzeljagd im Klausenerplatzkiez

21.10.2017

Spielerisch und mit viel Spaß haben die Jugendlichen den Klausenerplatzkiez entdeckt und einige interessante Orte kennengelernt. In zwei Gruppen geteilt und mir einer Karte des Kiezes ausgestatten haben sich die Jugendlichen auf den Weg gemacht,

WEITERLESEN

Hoch auf den Turm des Rathauses hinauf

16.10.2017

Zum Auftakt unsers Projektes haben wir das Rathaus Charlottenburg-Wilmersdorf besichtigt. Der Bezirksbürgermeister Herr Naumann empfing uns sehr herzlich in seinem Arbeitszimmer und erzählte uns über einige interessante Sachen zur Geschichte und zur Gegenwart Berlins und des Bezirks.

WEITERLESEN

Kuchenverkauf – Wir unterstützen unser Projekt

07.10.2017 + 14.10.2017

Um das Projekt zu unterstützen organisierten die Jugendlichen einen Kuchenverkauf in den Räumlichkeiten von Seituna e.V. Die Mädchen und Jungen brachten selbstgemachte Kuchen, Muffins und Torten mit und verkauften sie an die Besucher des Vereins. Auch frisch gebackene

WEITERLESEN

Kick-Off Meeting – Wir starten unser Projekt!

23.09.2017

Im ersten Treffen mit den Jugendlichen erläuterten wir unsere Ideen und sprachen über die Durchführung des Projekts. Das Feedback der Jugendlichen war sehr positiv. Viele waren neugierig und fanden es toll, gemeinsame Ausflüge zu unternehmen und Charlottenburg und Berlin zu entdecken.

WEITERLESEN